Eigene Ideen umsetzen in 5 Schritten

Lesezeit: 7 Minuten | von Leila | Eigene Ideen umsetzen

Du möchtest eigene Ideen umsetzen und durchstarten? Du hast deine eigenen Ideen umgesetzt und kommst nicht weiter? Du siehst nur Stolpersteine auf deinem Weg der Umsetzung, die dich daran hindern richtig Gas zu geben?

Ich bin sicher, dass es dir schon mehr als einmal passiert ist, dass du viele eigene Ideen hattest oder hast, aber nicht weißt, wie du deine eigene Ideen umsetzen sollst.

Du hast evtl. sogar begonnen mehrere Ideen umzusetzen, hast anzufangen jedoch keine Fortschritte gesehen?

Was kannst du tun, um Fortschritte und Ergebnisse zu erzielen?

Der erste Grund, warum man stagniert, ist wie immer derselbe: zu viele Informationen. In diesem Fall ein Übermaß an Ideen.

Dies ist bei kreativen Menschen und bei Unternehmern, die gerne lernen, sehr häufig der Fall. Jedes neue Ding lässt eine kleine Glühbirne aufleuchten, und man kommt auf Ideen, auch wenn man am Ende viele Ideen hat, sie jedoch vergessen und hinter sich lassen muss.

Perfektionismus war mein persönliches Hindernis, welches mich davon abhielt endlich durchzustarten und meine eigene Ideen umsetzen kann. 

Auf Portugiesisch gibt es ein Sprichwort: lieber einfach gemacht, als an Perfektion verzweifelt.

Doch ist das einfacher gesagt als getan, wenn man denkt, alles müsse perfekt sein.

Gerade beim Start in die Selbstständigkeit stand ich mir selbst im Wege, alles sollte so perfekt wir möglich sein, zusätzlich verfolgte ich andere die scheinbar mühelos ein Business aufbauen und brachte mich damit von meinen eigenen Ideen ab.

Mein Mentor empfahl mir die folgenden 5 effektiven Schritte um Klarheit in meiner Vision und Zielsetzung sowie in der Umsetzung zu bekommen.

Eigene Ideen umsetzen – 5 Schritte

1 – Eine andere Perspektive einnehmen

Im Angesicht des Zweifels bleibt man stehen. Man fühlt sich hin und hergerissen und stagniert im Fortschritt. Dies ist eine art Schutzfunktion des Körpers…man nennt sie Komfortzone…

Wenn du deine eigene Ideen umsetzen möchtest oder ein Projekt in Angriff nimmst, überlegest du dir, was passiert, wenn du scheiterst? Warum änderst du nicht deine Meinung / Perspektive? Warum überlegst du nicht, dass du, wenn die Dinge nicht so laufen, wie du dachtest, einen möglichen Weg kennengelernt hast, den du als Erfolgsweg ausschließen kannst… dies jedoch dafür sorgt deine Idee/Projekt zu verbessern.

Als Beispiel: Wieviele Versuches benötigte Thomas Alva Edison bei der Erfindung der Glühbirne, hätte er auf seinen Assistenten gehört hätte er nach 100 Experimenten aufgehört, er aber sagte, dass er nun 100 Wege gefunden hat, wie eine Glühbirne nicht funktioniert.

Verstehst du was ich damit meine, eine andere Perspektive einzunehmen?

Wer waren Steve Jobs, Bill Gates oder Albert Einstein, bevor sie das Ansehen bekamen welches sie heute erreicht haben? Ist es nicht einen Versuch wert?

2 – Einen Aktionsplan erstellen und ihn in die Praxis anwenden

Erstelle dir die Liste der Aufgaben, die du durchführen musst, um dein Projekt oder deine eigenen Ideen in Gang zu bringen. Ordne sie von den wichtigsten zu den unwichtigsten und beginne mit ihrer Ausführung. Definiere den Zeitrahmen für jeden einzelnen Schritt, somit bleibt man motiviert, da man nach einem erfolgreichen Abschluss einer Aufgabe sich voll und ganz auf die nächste Aufgabe konzentrieren kann.

3 – Schnell handeln

Je länger man eine Idee reift, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sie in die Praxis umsetzt. Dies soll nicht bedeuten, dass man Dinge tun soll, ohne nachzudenken. Nein. Das ist nicht die Idee. Zu viel Reife kann jedoch zu einer „Analyselähmung“ führen. Wenn dir klar ist, was du willst, kannst du sofort loslegen.

Zitat zum Thema: eigene Ideen umsetzen die als Inspiration dient

4 – Sprich mit deiner Umgebung

Bei vielen Gelegenheiten ist der Grund, warum wir nicht einfach eigene Ideen umsetzen oder ein Projekt nicht beginnen, die Angst vor dem, „was sie sagen werden“. Wie andere uns sehen werden oder was andere denken werden, wenn wir nicht erreichen, was wir uns vorgenommen haben. Um diese Angst abzubauen, sprich mit den Menschen in deiner Umgebung. Erkläre ihnen, was du zu tun beabsichtigst, was du fühlst. Manchmal, wenn du deine Idee nach außen trägst, wird dir klar, was geändert werden muss.

Ein Gespräch kann oft deine übertriebenen Szenarien des Scheiterns oder der Unsicherheit ob deine Idee wirklich so gut ist verringern.

5 – Betrachten jeden Fortschritt als einen Triumph

Handeln kann ein Fehlschlag sein. Ja. Das ist wahr. Solange man sich nicht entmutigt fortzufahren, gibt es kein Scheitern. Jeder Schritt, den du machst, ist ein Fortschritt, auch wenn er nicht das Ergebnis bringt, welches du erwartest.

Wenn du ein Ergebnis erzielst, wie klein auch immer, feire es. Zuerst mit dir selbst. Dann teile es auch den Menschen in deiner Umgebung mit.

Baue aus den Steinen die auf deinem Weg liegen eine Brücke 😉 . Am Ende des Weges ist das Ziel, du weisst es… Eigene Ideen umsetzen: Warum fängst du nicht heute damit an?

Einer meiner Mentoren: Antony Fedrigotti sagte einmal zu mir, die Zeit vergeht so oder so, ob du handelst oder nicht…

Du kommst trotzdem nicht in die Umsetzung & suchst aktiv nach Lösungen? Du bist bereit Unterstützung von mir und meinem Team anzunehmen? Dann schreibe mir jetzt eine E-Mail an info@leilakaddatz.com und wir vereinbaren gemeinsam einen Termin für´s Erstgespräch.

Photo by Kelly Sikkema on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.